fair use

ist zwar fast nur auch en: beschränkt, aber trotzdem interessant...
Also, fair use ist eine Ausnahme im US-amerikanischen Urheberrecht die die Verwendung von Bildmaterial für wissenschaftliche/erzieherische Zwecke in Non-profit Organisationen erlaubt.

In de: wird fair-use nicht berücksichtigt, wird sind da also bis auf wenige Ausnahmen strikter. Selbst die Ausnahmen (Stadtwappen zum Beispiel) sind hart umkämpft.

Auf jeden Fall hat Jimbo heute eine Diskussion auf der Mailingliste angefangen.

Jimbo selbst ist gegen Fair Use, von moralischen Gründen bis zu rein rechtlichen bezüglich der Widerverwertung der Bilder reichen die Argumente.
Auch die Internationalität spielt natürlich eine Rolle. Nur weil es in den USA erlaubt ist Bilder zu verwenden muss das nicht auch für Deutschland gelten. In Japan gibt es zum Beispiel gar kein Fair Use.

Die Befürworter von Fair Use wollen vorallem historisch wertvolle Bilder (des zwanzigsten Jahrhunderts, alles was älter ist, ist eh frei) in die Wikipedia eingliedern. Und die sind nicht selten teuer wenn man sich nicht gerade Fair Use zu Nutzen macht.

Es scheint dass sich die Fronten verhärtet haben, es wird sogar vorgeschlagen ein nofree.en und ein free.en einzurichten

Von Presroi noch der Hinweis auf ein Slashdot Interview. Siehe Frage 7

Aber es gibt auch gute Nachrichten von der Bilder-Front: Robert Michel (untere Hälfte der Mail) hat über einen Hobby-Fotografen Zugriff auf massig Luftaufnahmen vom Watt. Scheint dass sich da einge Kooperation anbahnt.

Donnerstag, 19. Februar 2004, 23:11, von tomk32
comment

 
minu, Freitag, 20. Februar 2004, 00:12
Du wirst mir...
... Nerven haben.
Wikipedia wird riesig und somit auch die Ecken wo du mit ziemlicher Sicherheit reinballerst. Aber Daumen hoch: Wikipedia ist nicht mehr aus meinem Internet-Leben wegzudenken.

Link |Antworten